Begleitung von Schwerstkranken und Sterbenden, Angehörigen und Trauernden

SPES VIVA - damit Menschen nicht allein sein müssen  
Bis vor einigen Jahrzehnten lebten Menschen üblicherweise noch in einem Umfeld mit mehreren Generationen. So gab es eine enge Bindung innerhalb der Familie, Pflege und Begleitung durch eigene Angehörige war selbstverständlich, und auch der Tod gehörte ganz natürlich zum Leben.

Heute sind Generationen durch Umzüge, Arbeitsplatzwechsel und andere Lebensveränderungen häufig räumlich und zum Teil auch emotional getrennt, so dass eine Begleitung der Angehörigen im Sterben oder in der Trauer nicht mehr wie früher möglich ist. Zudem fällt es vielen Menschen schwer, Gefühle zuzulassen und sich mit ihnen auseinanderzusetzen.

Gut, wenn Menschen auch heute in diesen Situationen nicht allein sein müssen. SPES VIVA unterstützt dabei.


Aktuelles von SPES VIVA und SPES VIVA Trauerland

Erziehungswissenschaftlerin übernimmt Stelle von Marion Gövert
Weiterlesen
Der ambulante SPES VIVA Hospizdienst in Ostercappeln sucht zum 01.08.2016 eine/n stellvertretende/n Koordinator/in nach den Rahmenbedingungen des § 39...
Weiterlesen
Belm. Am 29. Mai können Interessierte einen Einblick in die Arbeit von SPES VIVA Trauerland gewinnen. Dann findet parallel zum Pfarrfest der...
Weiterlesen
Auszeichnung für Prof. Dr. Hardinghaus – Oberbürgermeister Wolfgang Griesert übergibt Verdienstorden
Bundespräsident Joachim Gauck hat Prof. Dr. Winfried Hardinghaus auf Vorschlag des Niedersächsischen Ministerpräsidenten das Verdienstkreuz 1. Klasse...
Weiterlesen
Am 10. Februar, dem Tag der Kinderhospizarbeit, hat eine kleine Gruppe aus dem Ambulanten Hospizdienst von SPES VIVA mit ihrer Koordinatorin Marion...
Weiterlesen