Ambulanter SPES VIVA Kinderhospizdienst

Begleitung und Unterstützung in einer Zeit, die oft die Grenzen der Belastung erreicht

Die ambulante Hospizarbeit mit Kindern, die an einer lebensverkürzenden Krankheit leiden, unterscheidet sich in einigen Aspekten von der hospizlichen Betreuung Erwachsener.

Ein wesentlicher Unterschied besteht darin, dass die „letzte Zeit“ viele Jahre dauern kann. Hinzu kommt, dass der Tod eines Kindes die Familie und ihr Umfeld in besonderer Weise trifft und die Betroffenen sich dieser Situation oft hilflos ausgeliefert fühlen. Überforderung und das Gefühl, alleingelassen zu sein, sind die Folge. Deshalb sehen wir unsere Aufgabe darin, nicht nur das kranke Kind, sondern auch die Eltern und gegebenenfalls Geschwisterkinder zu begleiten. Die Arbeit erfolgt in Kooperation mit dem Kinderhospiz Löwenherz in Syke.

  • Gespräche mit den Eltern
  • Beschäftigung mit dem kranken Kind
  • Schaffen von Freiräumen für die Angehörigen
  • Begleitung der Geschwisterkinder und Einbindung in die Aktivitäten