"Gemeinsam auf dem Weg" - Benefizkonzert für SPES VIVA

Chöre singen für SPES VIVA (Fotos: Oliver Rautenberg, or-fotografie.de)
Sylvia Dick - Bericht einer nicht alltäglichen Sterbebegleitung
Jan Janßen an der Böhmischen Harfe
Solistin Tabea Steltenkamp

„Zwei Jahre Stille ist eigentlich auch genug.“ Mit diesen Worten begrüßte Prof. Dr. Felix Bernard, Rektor der Gymnasialkirche Osnabrück, die Besucherinnen und Besucher, Sängerinnen und Sänger des Benefizkonzertes für SPES VIVA, das nach zwei Jahren coronabedingter Pause wieder stattfinden konnte.

an „Es ist notwendig, dass auf Hospiz- und Palliativangebote hingewiesen wird“, so Bernard. „Menschen brauchen keine Angst vor dem Sterben zu haben, sie können, wenn sie es wünschen, begleitet werden. Diese Begleitung ist unbezahlbar.“

Unter dem Motto: „Gemeinsam auf dem Weg – Chöre singen für SPES VIVA“ waren unter der Leitung von Ruud van Iterson neben dem SPES VIVA Chor St. Raphael die Desert Voices Osnabrück sowie Pocodela Musica mit einem kurzweiligen musikalischen Programm zu hören.

„Wir freuen uns, dass Begegnungen endlich wieder möglich sind“, so der stellvertretende Vorstandsvorsitzende von SPES VIVA e.V., Jens Strebe. „Mit Veranstaltungen wie diesen kann es gelingen, einmal mehr auf die Angebote in der Sterbe- und Trauerbegleitung aufmerksam zu machen.“

Um den Gästen einen Eindruck zu vermitteln, wie Sterbebegleitung aussehen kann, gab SPES VIVA Geschäftsführerin Sandra Kötter einen kleinen Einblick in die Arbeit und Vielfalt der Begleitung. Sylvia Dick, ehrenamtliche Hospizbegleiterin im Ambulanten SPES VIVA Hospizdienst, berichtete unter dem Motto „Gemeinsam auf dem letzten Weg“ berührend von einer persönlichen, nicht alltäglichen Sterbebegleitung.

Das musikalische Programm wurde durch ein Musikstück auf der Böhmischen Harfe durch Jan Janßen ergänzt. Zur Freude des Publikums ließ es sich auch Solistin Tabea Steltenkamp nicht nehmen, erneut im Konzert für SPES VIVA aufzutreten.

Trotz des sommerlichen Wetters und zahlreicher parallel stattfindender Veranstaltungen folgten viele Interessierte der Einladung zum Konzert, so dass eine vierstellige Spendensumme eingenommen werden konnte. Herzlichen Dank!